Pure Heat Treatment

Durchlauföfen

Der Durchlaufofen oder umgangssprachlich auch Durchlauftrockner genannt, ist in seiner Bauart so konzipiert, dass er die Wärme zu behandelnden Produkte, taktweise, d.h. diskontinuierlich oder kontinuierlich durch die Temperierzonen des Nutzraumes mittels Transport- beziehungsweise Fördersysteme schleust.

Das Ofengehäuse, welches zweiseitig durch Türen oder Luftschleier beaufschlagter Öffnungen den Nutzraum freigibt, besteht aus einer soliden isolierten Stahlblech-, Profilrahmenkonstruktion.

Durch eine gezielt gesteuerte vertikale und horizontale Luftströmung mit der zuvor temperaturgenau erwärmten Luft, die in der Regel über jeweils nacheinander geschaltete einzeln regelbarer Temperierzonen die Produkte wärme behandeln, wird in jeder Temperierzone eine sehr gleichmäßige Temperaturverteilung erreicht.

Die zu behandelnden Produkte werden somit homogen erwärmt und können je nach Komplexität des Prozesses mit kunden- und produktspezifischen Aufheiz- oder Abkühlrampen hinsichtlich der erforderlichen Produkteigenschaften zielgenau eingestellt werden.

Der Durchlaufofen eignet sich besonders für kontinuierliche Produktionsprozesse bei denen Produkte über einen relativ kurzen Prozesszeitraum bestimmte Eigenschaften erhalten.

Durchlauföfen sind in allen Abmessungen und mit allen Sonderausstattungen lieferbar.

 

Im nachfolgenden sind zwei Beispiele dargestellt:

Beispiel eines Durchlaufofens Airtec AHT 4000-ek: Im oben dargestellten Ofen mit einer Gesamtlänge von ca. 25 m werden mit drei Temperierzonen pulverbeschichtete Bauteile getrocknet. In der ersten Zone wird mit Hilfe eines Infrarotfeldes das Pulver angeliert. In der zweiten Zone werden die Bauteile getrocknet und in der dritten Zone wieder abgekühlt.
 
Top